MongoDB

MongoDB
Dokument-Datenbank

MongoDB (abgeleitet von humongous, was so viel bedeutet wie riesig/gigantisch) ist ein neues und innovatives Open-Source-NoSQL-Datenbanksystem, das als Alternative zu den stets omnipräsenten MySQL-Datenbanken derzeit Furore macht. NoSQL steht dabei nicht für „kein SQL“, sondern eher für „nicht nur SQL“ und versteht sich somit nicht nur als Konkurrenz zu den bestehenden Systemen sondern auch als Erweiterung.

Als dokumentenorientierte Datenbank, bei der Dokumente die Grundeinheit zur Speicherung von Daten bilden (keine Tabellen wie bei MySQL), bietet MongoDB vor allem den Vorteil einfach skalierbar zu sein und auch bei terabyte-großen Datenmengen hochperformant zu bleiben, was bei MySQL-Systemen leider nicht immer der Fall ist.

Gerade in Zeiten von Web 2.0-, Cloud- und Social-Media-Anwendungen werden an den Datendurchsatz und die Skalierbarkeit von Datenbankensystemen immer höhere Anforderungen gestellt. So setzt unter anderem auch Twitter inzwischen neben MySQL-Lösungen verstärkt auf NoSQL-Datenbanken, da die bislang eingesetzen relationalen Datenbanken zunehmend unter Leistungsproblemen leiden.

MongoDB wurde erstmals im Februar 2009 veröffentlicht und steht derzeit in der Version 2.0.7. zu Verfügung. Es kann plattformübergreifend eingesetzt werden.